Allgemein, hotels — 31. August 2017 at 15:03

Per sempre: Taormina! Urlaub auf Sizilien

by

„In Love“ mit einem Urlaubsort! Kennen SIe das auch? Warum woandershin fahren wenn sie ihre Urlaubs-Liebe gefunden haben. Eine Zeitreise ist mein jährlicher Urlaub in eines der schönsten Städtchen Italiens, wo die Welt noch in Ordnung ist und die Leidenschaft so heiß wie die Lava des Ätna. Ein Fremdgeh-Skandal ist ausgeschlossen!      

Text: von Britt Heudorf

 

Belmond Grand Hotel Timeo und Belmond Villa Sant’Andrea, Taormina SIzilen

„La vita e bella!“ – das möchte man jeden Morgen aus voller Brust schmettern, wenn man aus einem der eleganten, im klassischen mediterranen Stil gestalteten Zimmer des Belmond Grand Hotel Timeo auf seine Terrasse tritt. Das Grand Hotel Timeo ist in Taormina, und da besteht kein Zweifel, das erste Haus am Platz. Eleganz, Lage und Preis sind hier absolute Spitzenklasse. Praktisch direkt neben dem Tor zum griechischen Theater liegt der etwas dezentere Eingang zu einer Welt der absoluten Top-Hotellerie. Viele Touristen, vor allem im Sommer, die Eis schleckend und schnatternd die enge Gasse Richtung Amphitheater hochwandern, bestaunen das stilvolle gusseiserne Portal des Hotels. Praktischerweise wird es von zwei livrierten Bediensteten bewacht, damit die Scharen grell gekleideter Menschen mit Selfiestick auch den richtigen Eingang, den zum Theatro nehmen.

Anreisende Hotelgäste bahnen sich den Weg mit der Limousine vorbei an Nippesständen und Eiswagen hinauf bis vor das Hotel. Läuft man dann die letzten Meter unter den schweren Blüten des „Blauregens“ auf die hölzerne Drehtüre zu, ist es so, als komme man nach langer Reise nach Hause. Die kühle Halle, ausgestattet mit Antiquitäten, begrüßt den Gast mit Tradition und erstaunlicher Gelassenheit. Gelassenheit und unaufgeregter Umgang mit den Gästen ist das, was vielen Grand Hotels fehlt. Im Timeo wird der neue Gast begrüßt wie ein langjähriger Stammgast. Vielleicht ist es auch wieder ein Merkmal der Sizilianer: die ungekünstelte Herzlichkeit und das unkomplizierte Miteinander. So auch hier. Trotz sehr hoher Preise für Zimmer und sonstige Dienstleistungen ist das Hotel nicht steif – sondern fröhlich. Der Service und die Zuvorkommenheit der Mitarbeiter ist wirklich erwähnenswert. Einzig und allein das Verbotsschild in den Zimmern, dass Mobiltelefone in allen öffentlichen Räumen des Hotels sowie der Restaurants, Bars und am Pool „strictly forbidden“ sind, ist etwas befremdlich. In einem Land, dessen Bewohnern das Mobiltelefon förmlich ans Ohr gewachsen ist, kann dieser Wunsch nur aus einer sehr kleinlichen Seele herausgekommen sein. Fakt ist aber: Es hält sich niemand daran und es stört auch keinen. Also bitte: weg mit dem Schild! Mit seiner exklusiven Hanglage gilt das Belmond Grand Hotel Timeo seit Langem als einer der glamourösesten Rückzugsorte Italiens. Es wurde 1873 gebaut und die 70 Zimmer sprechen mehr für ein Boutique- als für ein Grand Hotel. Das Haus war das erste Hotel in Taormina und die prominente Lage ist eine der schönsten der Stadt. Aus fast allen Zimmern hat der Gast beeindruckende Aussichten auf die Küste und den majestätischen Ätna. Wussten Sie übrigens, dass der Ätna mit 3.323 Metern Höhe der höchste aktive Vulkan Europas ist und nur 30 Kilometer von Taormina entfernt liegt? Zurück in die Zimmer.

Die Einrichtung ist typisch sizilianisch und die ruhigen, lichtdurchfluteten Räume, liebevoll ausgestattet mit farbenfrohem, lokalem Kunsthandwerk, geben dem Hotel seinen typischen Charakter. Abends geht man im Grand Hotel Timeo nicht aus. Das Haus ist ein Rückzugsort für Honeymoon-Pärchen aus Singapur und ältere Millionäre aus Kansas City oder Mexico. Den typischen Urlauber trifft man hier selten. Jeder Gast ist irgendwie „speziale“ und wird auch so behandelt. Ob die achtköpfige, kinderreiche und überspannte Familie aus Brasilien mit drei Nannys unbedingt der richtige Tischnachbar für einen der schönsten Sonnenuntergänge Siziliens mit einem guten Drink auf der Panoramaterrasse ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist, dass die Gäste hier wissen, wer sie sind und was sie zahlen, dass macht das Miteinander manchmal ambitionierter. Ich fand die Gästestruktur etwas schwierig und das schmälerte meinen Genuss.

Apropos Genuss. Das Restaurant des Hotels mit dem kreativen italienischen Namen „The Restaurant“ (verzeihen Sie mir die Spitze, aber ich kann nicht anders!) serviert beste sizilianische Küche. Die mediterranen Gerichte werden hingebungsvoll vom Maître und seiner Brigade im klassischen Pinguin-Outfit serviert und man fühlt sich zurückversetzt in die Zeit, wo Grand Hotels noch der Upper-Class vorenthalten waren. Nicht dass ich für eine Klassentrennung wäre, aber es schmerzt mich manchmal einfach sehr zu sehen, wie ein perfekter Teller Pasta oder ein wunderbarer Fisch mit einer Cola entweiht wird. Ich glaube, das Personal ist zwar einiges gewöhnt, freut sich aber umso mehr, wenn es an Gäste gerät, die ebenfalls eine Leidenschaft für gutes Essen und Trinken haben. Das Restaurant ist auf jeden Fall einen Besuch wert, auch wenn man nicht im Timeo nächtigt.

 

Am nächsten Morgen, bevorzugt nach einem Frühstück auf der privaten Terrasse im Morgenmantel und mit Blick auf den Ätna, geht es mit dem Shuttle hinunter in die Mazzaro-Bucht zum Schwesterhotel der Belmond-Gruppe, dem Hotel Villa Sant’Andrea. Die sehenswerte Villa Sant’Andrea liegt am schönsten Fleck der Mazzaro-Bucht. Na ja, sagen wir mal am zweitschönsten, denn wie Sie ja wissen, ist der „Lido la Pigna“ der schönste Fleck für mich. Das Luxus-Hotel hat einen sehr gepflegten Privatstrand, der konsequent von den „Normalsterblichen“ jenseits des Zauns freigehalten wird. Was das Ganze aber auch leicht steril und austauschbar macht. Zu einem echten sizilianischen Strandtag gehört schon ein gewisses Stimmenorchester, Radiountermalung und Gerüche wie Kokos-Sonnenöl und Marlboro Menthol (in Italien besonders beliebt). Die Villa wurde bereits 1830 von einer Adelsfamilie erbaut und liegt in einem herrlichen, fast tropischen Park, der direkt am Strand endet mit Blick auf das kristallklare glitzernde Wasser der Bucht. Die Gäste des Grand Hotel Timeo haben die Möglichkeit, hier ihren Tag zu verbringen.
Ein sehr lauschiger Ort ist das Restaurant Oliviero, hier wir man mit frischer, regionaler Küche vor einer atemberaubenden Kulisse verwöhnt. Salate, Pasta und frischer Fisch werden mit einer Auswahl feinster italienischer Weine serviert und bestes sizilianisches Olivenöl verfeinert die Speisen. Die Bar bietet eine große Auswahl köstlicher Cocktails und ist der richtige Platz, um den Tag bei einem erfrischenden Gin Tonic ausklingen zu lassen, bevor es wieder im Shuttle hinauf in die Altstadt zum Grand Hotel Timeo geht. Der Luxus der beiden First-Class-Häuser hat seinen Preis. So zahlt man pro Nacht in der Villa Sant’Andrea im Juli ab 1.500 Euro, im Grand Hotel Timeo ist man im Hauptgebäude ab 1.000 Euro Gast.

Mehr Informationen: www.belmond.com

 

 

Kommentare sind geschlossen.