auto, cars & toys — 25. Juni 2014 at 20:54

Was für eine Alpenrallye!

by

DSC_0043Die 27. Auflage der Kitzbüheler hatte so ziemlich alles zu bieten, was das Oldtimerherz begehrt: Tolle Autos, spannende Bewerbe, viele prominente Teilnehmer, begeisterte Zuschauer – und die volle Palette des frühsommerlichen Alpenwetters. 

Und es gab ein neues Siegerduo bei der Alpenrallye: Burkhart Müller mit Copilot Fabian Mohr (D) sicherten sich auf einem herrlichen Mercedes-Benz 300 SLS Roadster aus dem Jahr 1957 die Sportwertung und damit den Gesamtsieg der Kitzbüheler Alpenrallye 2014. Ein Sieg, der sich schon nach der Großglockner-Etappe am Freitag abgezeichnet hatte, als die beiden die Führung vom Tiroler Team Hemut Lorenzoni / Mike Angermann (Porsche 911) übernommen hatten. Aber die beide Lokalmatadoren patzten am Glockner – vorbei war die Chance auf den erstmaligen Triumph, letztlich mussten sich die beiden Tiroler mit Rang fünf begnügen. Zweite in der Gesamtwertung wurden Alexander und Elisabeth Deopito (A, Volvo 121 S Rallye, 1958), Rang drei sicherten sich Horst Keil und Thomas Linhardt (D) auf Mercedes-Benz 300 SL Coupé (1956).

Die Classic-Wertung gewann Dieter Glockner mit Beifahrerin Edith Fiermann (D) auf Jaguar SS One, Baujahr 1934 vor Thomas und Gisela Frank (D, Audi Super 90, 1968) und Vitezslav Kodym mit Copilot Ladislav Cermák (CZ) auf Skoda Felicia, 1961.

Erlebnis Großglockner: Oldies klettern auf über 2.400 Meter

Drei Tage durch die schönsten Bergstrecken der Alpen standen im Roadbook der 187 Rallyeteams. Ein Erlebnis für sich war die Großglockner-Etappe zum Fuscher Törl auf 2.407 Meter am Freitag – nicht nur aus sportlicher Sicht. Meterhohe Schneewände, Nebelfetzen, Regengüsse – und da und dort zeigte sich kurz die Sonne und der blaue Himmel blitzte durch die Wolkendecke. Den Sieg der ersten Großglockner-Bergprüfung und damit den Hans-Stuck-Bergpokal sicherten sich Thomas und Gisela Frank auf Audi 90 Super! – Der Samstag brachte den 187 Teams das erhoffte Traumwetter, das Tiroler Unterland zeigte sich bei der reinen Tirol-Etappe von seiner besten Seite. Brixental, Wildschönau, Inntal, das äußere Zillertal standen auf dem Programm – und überall begeisterte Zuschauer, tolle Stimmung. Das große Finale war der Zieleinlauf in der Kitzbüheler Innenstadt, bei der sich wieder Tausende Zuschauer vom Oldtimerfieber anstecken ließen und den 187 Teams den verdienten Applaus schenkten.

Prominente Starter und Gäste: Johann Lafer, Maria Höfl-Riesch, Heikko Deutschmann…

Lang ist die Liste der prominenten Teilnehmern, die sich 2014 der Herausforderung Alpenrallye stellten: Viel Begeisterung gab es überall für Fernsehkoch Johann Lafer und seinen VW Bulli T1 „Samba“. Das sympathische Schauspieler–Trio Heikko Deutschmann (Karmann Ghia Coupé), Herbert Knaup (VW Ghia Coupé – Knaup lag sogar nach der Freitagetappe in Führung!) und Axel Pape (VW Käfer „Herbie“) ließen sich ebenso vom Oldtimerfieber anstecken wie die rennfahrenden Söhne von Alpenrallye–EhrenpräsidentHans-Joachim „Strietzel“ StuckJohannes (VW Golf GTI I) und Ferdinand Stuck (Alfa Romeo Spider), TV–Moderatorin Tamara Gräfin von Nayhauß (VW Golf I Cabriolet), Ex–Rennfahrer Manuel Reuter (VW Käfer Mille Miglia) und Schlagerproduzent und –Sänger Bernie Paul (Beifahrer im Mercedes-Benz 280 SL). Extremsportler Felix Baumgartner (Käfer 1302 S Rallye „Salzburg“) und Ski–Olympiasiegerin Maria Höfl–Riesch mit Ehemann Marcus Höfl waren „nur“ beim Prolog am Donnerstag am Start, Action-Star Ralf Möller zeigte als Zaungast Begeisterung für „altes Blech“.

Abwechslungsreich wie immer präsentierte sich das Starterfeld der Alpenrallye: Von prachtvollen Vorkriegsklassikern, wie dem ältesten Fahrzeug, einem wundervollen Hispano Suiza von 1922 über elegante Sportcoupés und Limousinen der fünfziger und Sechziger Jahre, rassigen Sportwagen und Raritäten jüngeren Datums – die Rallye ist ein eindrucksvoller Querschnitt der Automobilgeschichte des aus sieben Jahrzehnten. Für ganz besonderes Aufsehen sorgte ein Fahrzeug, das selbst im erlesenen Alpenrallye-Feld eine Besonderheit darstellt: ein Auto Union Grand-Prix-Wagen Typ C 1937, der als perfekte Kopie des weltweit letzten noch vorhandenen Exemplars selbst einen Millionenwert darstellt.

Heute bereits vormerken!
28. Kitzbüheler Alpenrallye: 27. – 30 Mai 2015
www.alpenrallye.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.