exclusiv golfen — 10. März 2015 at 10:59

Abschlag auf sechs Beinen: Mit dem Hund auf den Golfplatz

by

IMGP6986Ein lang gehegter Traum für viele Golfer geht in Erfüllung: In der Golfsaison 2015 bietet der Golfclub Wiesensee e.V. gemeinsam mit der Hundetrainerin Marion Huber Golfbegleithundekurse an. Die sorgen in Zukunft an festen Hundetagen für entspanntes Spiel auf sechs Beinen und nebenbei noch für die perfekte Ausbildung der tierischen Freunde.

Frei nach dem Motto „Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos“ bedeutet es für viele Golfer ein großes Glück, mit ihrem Vierbeiner gemeinsam die Zeit auf dem Green zu genießen. Und immerhin gehen Erhebungen davon aus, dass fast jeder fünfte Golfer in Deutschland auch Hundehalter ist. Denen dürfte es bekannt vorkommen: Das schlechte Gewissen, den Hund für vier oder mehr Stunden allein zu lassen, vorher und nachher übereilt Gassi zu gehen und dann die kostbare Freizeit auch noch getrennt zu verbringen. Damit das der Vergangenheit angehört, bietet das Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee im Westerwald im April einen 11-wöchigen Golfhundebegleitkurs an. In Zusammenarbeit mit der Hundeschule „marion huber dog coaching“ (www.marionhuber.com) lernen die Teilnehmer und ihre Hunde dabei auf dem idyllischen Gelände des Golfclub Wiesensee e.V., worauf es bei entspannten Stunden auf dem Golfplatz ankommt.

Bildschirmfoto 2015-03-10 um 10.48.37Ruhig Blut für Hund und Herrchen
„Das Thema schwirrt schon lange in den Golfclubs herum und entsprechende Angebote sind selten. In dieser Region sind wir dank der Initiative des Golfclubs Wiesensee damit Vorreiter bei diesem spannenden Projekt“, erklärt Trainerin Marion Huber (42), die seit zehn Jahren Hunde trainiert.
Der Kurs dient als Vorbereitung auf die Golfbegleithundeprüfung. Die Hunde lernen dort das korrekte Verhalten auf dem Platz, sodass sie es etwa unterlassen, Golfbällen hinterher zu laufen, beim Abschlag plötzlich Kaninchen zu jagen oder mit Bag und Trolley an der Leine zerren. „Auch die Distanzkontrolle ist wichtig, damit der Golfer aus größerer Entfernung Zusammenstöße mit Golfcarts oder anderen Hunden vermeiden kann“, führt Marion Huber aus. Dazu ist die stetige Motivation des Hundes entscheidend.

Schritt für Schritt zur entspannten Runde
In den elf Trainingseinheiten des Kurses wird für jeden Hund aktiv erarbeitet, wie die Übungen umgesetzt werden – Hausaufgaben inklusive. Denn, das weiß Marion Huber aus Erfahrung: „Der alleinige Besuch des Kurses genügt meist nicht – man muss den Hund auch im Alltag weiter fordern, um die Prüfung zu bestehen“. Schließlich muss später auf dem Platz jedes Kommando sitzen – und wenn die Hunde die anschließende Golfhundebegleitprüfung bestanden haben, steht der gemeinsamen Golfrunde nichts mehr im Wege.

„Wir haben immer wieder Nachfragen und freuen uns daher sehr, unseren Golfern in Zukunft offene „Hundetage“ anbieten zu können – das bedeutet, dass die ausgebildeten Hunde an festgelegten Tagen mit auf den Platz dürfen“, freut sich auch Barbara Schumacher, Golfmanagerin des Golfclubs Wiesensee. Schließlich weiß sie: „Als bester Freund kann der Hund einen perfekt aufmuntern, wenn man mal eine schlechte Runde hat“.

Anmeldung:
Der Golfbegleithundekurs findet ab dem 13. April jeweils montags von 17.00 bis 19.00 Uhr statt. In den 11 Trainingseinheiten ist die Golfbegleithundeprüfung enthalten. Pro Person mit Hund ist der Kurs ab 299 Euro (bei acht Teilnehmern) buchbar unter Tel.: +49 2663 991 191, per E-Mail an golfclub.wiesensee@lindner.de oder auf www.golfclub-wiesensee.de.

Kursteilnehmer profitieren zudem von 15 % Ermäßigung auf die Tagesrate im Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee. Eine Übernachtung ist hier ab ca. 145 Euro (Doppelzimmer) buchbar unter www.lindner.de/de/WIES.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.