exclusiv golfen — 19. Juni 2013 at 11:01

Irish Open – eine echte Herausforderung auf der European Tour

by

irish open_carton houseIrische Golfer haben in den letzten Jahren für Furore gesorgt, allen voran die beiden Nordiren Rory McIlroy, Graeme McDowell und Darren Clarke mit ihren Major-Siegen bei den US Open, der PGA Championship und der British Open. Dennoch ist es schon vier Jahre her, dass ein irischer Golfprofi die Irish Open gewann, eines der Traditionsturniere der European Tour.  2009 besiegte der damals 22-jährige Amateur Shane Lowry in Baltray im Stechen den Engländer Robert Rock.

Mittlerweile ist Lowry längst ein erfolgreicher Profi – und natürlich wird er wie die versammelte Elite der irischen Profis versuchen, diese lange Durststrecke zu beenden.  Im Mittelpunkt des Turniers, das vom 27. bis 30. Juli auf dem Montgomerie Course von Carton House im County Kildare (14 km westlich von Dublin, 30 km vom Airport Dublin)  ausgetragen wird, steht natürlich das „Homecoming of the famous five“, also die Heimkehr der fünf berühmtesten und erfolgreichsten irischen Golfer. Dazu zählt neben den vier Major-Siegern McIlroy, McDowell, Darren Clarke und Padraig Harrington natürlich der aktuelle europäische Ryder-Cup-Kapitän Paul McGinley, der erste Ire, der die Europa-Auswahl im Duell mit den besten US-Profis anführt.
Natürlich sind auch alle anderen Iren dabei, die eine Spielberechtigung für die European Tour besitzen: neben Shane Lowry noch Gareth Maybin und Peter Lawrie. Auch der Waliser Titelverteidiger Jamie Donaldson, der die Irish Open im Vorjahr auf den Dunluce Links des Royal Portrush Golf Clubs in Nordirland überlegen gewann, hat bereits seine Teilnahme zugesagt.
Mit dem 7300 Yards (6676 m) langen Montgomerie Course wartet auf die Elite der European Tour eine echte Herausforderung. Der Schotte Colin Montgomerie ließ sich beim Entwurf des Platzes von den grandiosen Links Courses Irlands inspirieren – und dass dieser Platz ein echter Test ist, bewies er bei der Austragung der Irish Open in den Jahren 2005 (Sieger der Waliser Stephen Dodd) und 2006 (Sieger der Däne Thomas Björn).
Neben dem Montgomerie Course verfügt Carton House, das 2008 zu Europas Golf Resort des Jahres gewählt wurde, über den nicht minder eindrucksvollen O’Meara Course, den der amerikanische British-Open- und Masters-Sieger Mark O’Meara im Stil der Parkland Courses der Insel entwarf. Dank seiner Nähe zu Dublin und dem internationalen Flughafen sowie dem luxuriösen Hotel mit Spa und großzügigen Übungseinrichtungen gilt Carton House als eine der Top-Golfdestinationen in Irland – übrigens nicht nur für Profis.

Weitere Infos: www.ireland.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.