hotels, reise — 16. Oktober 2020 at 14:10

Wiedergeburt einer Legende Four Seasons Resort Astir Palace, Athens Riviera

by

Auf einer privaten Halbinsel, nur etwa 30 Minuten vom Zentrum Athens entfernt, liegt inmitten eines riesigen Pinienwaldes das legendäre Astir Palace Hotel. Zur Ikone des internationalen Jetsets wurde es in den 1960ern, zuletzt war es dann etwas ruhiger um das Resort geworden. Der neue Investor gönnte der in die Jahre gekommenen Grand Dame direkt am Meer ein 250 Mio. Euro teures Facelifting. Mit Erfolg!

Relativ unspektakulär in der Vogelperspektive – aber vor Ort der Hammer …


Home of Jetset
Dort, wo einst Frank Sinatra ägyptische Pistazien und Kokosmilch zum Frühstück gegessen hat, wo sich Brigitte Bardot sexy am Pool sonnte und Tony Curtis des Restaurants verwiesen wurde, weil er keine Krawatte trug, wo schon Ari Onassis mit Jackie Kennedy und John Wayne urlaubten, liegt nicht nur der Hotspot des internationalen Jetset, sondern auch die Wiege des griechischen Tourismus. Denn zu den Bungalows, die bereits Ende der 1950er-Jahre errichtet wurden, kamen im Lauf der Zeit drei Hotels, von denen eines schon länger nicht mehr existiert, mehrere Pools, drei private Strände und diverse Restaurants. Irgendwann wurde es dann etwas ruhiger um das luxuriöse, imposante Anwesen, das so wunderbar den guten Stil früherer Zeiten transportiert.


Und dann die Wiedergeburt! Nach einer  250 Mio. Euro teuren Renovierung eröffnete das Resort 2018 als Four Seasons Astir Palace Hotel erneut seine Pforten. Alle Bereiche wurden mit großer Liebe zum Detail, Fingerspritzengefühl und sehr viel gutem Geschmack renoviert. Was aber geblieben ist, ist dieser glamouröse,  unbeschwerte Wind, der einem entgegenweht und der an längst vergangene Zeiten erinnert. 
Die Lebende lebt – besser als je zuvorDer Neustart ist jedenfalls geglückt. Gäste wählen aus Zimmern und Suiten in den Hotelgebäuden oder den Bungalows im Pinienwald aus. Zu ersten zwei Varianten ist zu sagen, dass man damit nichts falsch machen kann. Die eleganten Zimmer sind lichtdurchflutet, haben alle modernen Annehmlichkeiten, die man von einem Four Seasons Hotel erwartet, Blick aufs Meer und viele davon sogar einen eigenen Pool. Alles richtig macht man aber auf jeden Fall, wenn man sich in einen der romantischen Bungalows einmietet. 


Die schicken Häuschen erstrahlen in komplett frischem Look, trotzdem umgibt sie dieses Retro-Flair einer goldenen Ära. Sie waren damals schon edel und sind es auch heute noch. Wie echte griechische Sommerhäuser in weiß-blau liegen sie am Meer umgeben von gepflegten Gärten. Die private ruhige Lage und der charmante Stil der Bungalows bezaubern jeden Gast. Die Loggia wird mit sanft wehenden Vorhängen von zu viel Sonne geschütz, die Grillen zirpen und ein Schlückchen griechischer, kühler Weißwein lässt Sie hier garantiert den schönsten Tag Ihres Lebens ausrufen. Alle Bungalows liegen Steinwurf vom ruhigsten der drei Astir-Strände entfernt, wo man am kristallklaren Wasser den Möven bei ihren eleganten Kreisen zusehen kann.


Abgesehen von dem angenehmen Publikum, das zu einem großen Teil aus Nahost kommt, und dem makellosen Service muss man auch die Umgebung lobend hervorheben. Das Hotel liegt in der besten Wohngegend Athens, der sogenannten Riviera, und wer alle Restaurants des Hauses durch hat, geht aus, denn zahlreiche hervorragende Lokale und Clubs befinden sich in unmittelbarer Nähe.Angeschlossen an das Hotel finden sich übrigens das Matsuhisa Athens und seit diesem Jahr ein Ableger der legendären „Beefbar“ aus Monte Carlo. Diese beiden Größen der Luxus-Gastronomie zieht es nur dorthin, wo das Geld absteigt. Also ein Gütesiegel der etwas anderen Art.Wer Lust auf einen Ausflug hat, wendet sich an den Concièrge; maßgeschneiderte Ausflüge nach Athen oder einen Helikopter-Ausflug nach Mykonos um die Kleinigkeit von ca. 4.000 Euro pro Strecke organisiert er Ihnen mit Leichtigkeit im Handumdrehen. 

Weitere Informationen: www.fourseasons.com

Comments are closed.